EspañolEnglishNorskSuomiFrançaisNederlandsDeutsch
 Übersetzung bearbeiten
Suche
Donnerstag 19 Oktober des 2017
  • :
  • :

Der Einsatz von Pestiziden in der Landwirtschaft bedroht 38% Wasser in der EU.

WasserreinigungBei unsachgemäßer Gebrauch von Pestiziden und anderen Chemikalien in dieser Branche ist die Verschmutzung das Wassers, für die Wirtschaft und die Gesundheit von Millionen von Menschen verursachen Schäden, nach einem neuen Bericht.

Anlässlich der Weltwasserwoche, in diesen Tagen in Stockholm, die Internationales Institut für Wasserwirtschaft (IWMI) und UN-Organisation für Ernährung und Landwirtschaft (FAO), Sie sind Teil einer globalen Studie fortgeschritten, wie die Landwirtschaft die Wasserqualität auswirkt.

Eine Erhöhung der Nahrungsmittelproduktion in den letzten Jahrzehnten erreicht durch intensiver Einsatz von chemischen Düngemitteln und Pestiziden, ein Markt, der jedes Jahr mehr bewegt als 35.000 Millionen und wächst schnell in Ländern wie Argentinien, Malaysia, Südafrika und Pakistan, nach dem Bericht.

In den Schwellenländern beginnt ein machen hohe Einsatz von Pestiziden dass sie anderswo verboten, während in den entwickelten Ländern sie die gefährlichsten Pestizide "verboten haben, Experte sagt Javier Mateo-Sagasta IWMI.

Stellt fest, dass in den Entwicklungsländern noch verbotene Pestizide verwendet werden, und es ist nicht bekannt, wie sie zu speichern und. „Plötzlich, Behälter mit Rückständen dieser Pestizide werden in Flüsse gereinigt. Es wird immer ein ernstes Problem ", sagte Mateo-Sagasta, verhindern zu drängen, diese Substanzen (giftig und leicht biologisch abbaubar) erreichen Gewässer.

Abbaufaktor

In den meisten reichen Ländern und vielen Schwellen, Landwirtschaft, verantwortlich für 70 % von Wasserentnahmen in der Welt, Sie hat die Industrie und den städtischen Zentren übertroffen wie Hauptfaktor für die Verschlechterung des Wassers aufgrund von chemischen Dumping, organische Substanz, Sediment, Nitrate, Krankheitserreger und andere Substanzen.

Laut dem Bericht, die 38 % von Gewässern in der Europäischen Union sind sie unter dem Druck der Verschmutzung durch die Landwirtschaft; US-Landwirtschaft ist die Hauptursache für die Verschmutzung in Flüssen und Bächen, die zweite und die dritte Feuchtgebieten in Seen; und in China ist diese Tätigkeit hinter fast alle Grundwasser durch Stickstoff verunreinigten.

Der Experte sagt, in der Nutztierhaltung, das Hauptproblem ergibt sich aus unsachgemäßer Verwaltung von Exkrementen von Tieren, Sie sind enthalten Krankheitserreger und „erhebliche Belastung der organischen Substanz, wenn es endet in Flüssen, Sauerstoff verbraucht wird gelöst ", unter vielen anderen mit intensiver industrieller Nutzung verbundenen Problemen.

Für Pestizide in der Aquakultur

Etwas Ähnliches geschieht in der Aquakultur mit einem Überschuss an Nährstoffen und organischer Substanz, die auftritt, wenn ein Teil des Futters ist, die Fische nicht essen und verschmutzt nur das Wasser. „Es ist wichtig, Futter verzichtet werden sehr gut, Lebensmittel, die nicht verbraucht wird und Abfallminimierung ausscheiden ", Mateo-Sagasta sagt, und fordert die Landwirte sichere Praktiken zu übernehmen, für das, was sollte mit dem Wissen und Anreizen zur Verfügung gestellt werden.

Die Studie macht auch das Echo neue Verunreinigungen in den letzten zwanzig Jahren haben sie in Form von Tierarzneimitteln wie Antibiotika entstanden, Impfstoffe und Wachstumshormone, die von den landwirtschaftlichen Betrieben zu passieren Ökosystemen und Trinkwasserquellen, und zu einer Erhöhung der antimikrobiellen resistenten Bakterien beitragen.

Experten empfehlen, neben anderen Maßnahmen, optimieren und den Einsatz von Chemikalien begrenzen auf Kulturen die Gefahr der Wasserverschmutzung zu reduzieren, Schutzzonen um Betriebe und effiziente Bewässerungssysteme zu dem entladenen Wassersammel.